Schweine

Alles was das Schwein braucht

Moderne Mineralfutter, Futter und Fütterungskonzepte beinhalten heute alles was "Schwein" braucht.

Schweine gehören zur Gattung der Allesfresser, was aber nicht bedeutet, dass alles Gefressene auch entsprechend gut und leistungsbringend verwertet wird. Schweine sind äußerst sensibel was Geruch und Geschmack anbelangt. Schweine sind in der Lage, aus dem, was ihnen geboten wird, ein Maximum an Leistung zu bringen. So hoch, wie die Leistungsausschöpfung auch ist, Schweinefütterung ist eine echte Herausforderung geworden. Wir reden heute nicht mehr nur über 26 und mehr abgesetzte Ferkel pro Sau und Jahr oder über 900g tägliche Lebendmassezunahme pro Mastschwein und Tag oder über Magerfleischausbeuten von über 56%. In der Praxis haben sich diese Kenndaten etabliert. In Einzelfällen werden die Ergebnisse bereits deutlich überschritten.

Die Höhe solcher Leistungsparameter verlangt ein konsequentes Umdenken in der Fütterung und neue Strategien bzw. Konzepte.Maximalergebnisse in der Praxis bedeuten aber nicht automatisch, dass Leistung auf höchstem Niveau dem Betrieb auch positive ökonomische Effekte zu bringen vermag. Leistung und Ökonomie können trotz hoher biologischer Ergebnisse sehr schnell auseinandertriften. Neue Lösungsansätze, speziell im Futtermanagement, sind in der Praxis gefragt. Konzepte, die garantieren, dass sowohl leistungsbezogene wie auch auf den Haltungsabschnitt zugeschnittene Fütterungsstrategien zur Anwendung kommen.In der Sauenhaltung wird die Energieversorgung in den einzelnen Haltungsabschnitten zum bestimmenden Moment.

Die Tiere müssen u.a. in die Lage versetzt werden,
schon bei der Besamung viele befruchtungsfähige Eizellen zu besitzen,
die Trächtigkeit konditionell ausgewogen zu bewältigen und
den geborenen Ferkeln ein Maximum an Milch zu geben.

„Welfare“ ist ein neuer Trend in der Fütterung der trächtigen Sauen. Satt und zufrieden durch die Verfütterung von Rohfasergemischen mit minimalen Risiken der Mykotoxinkontamination.  

Hohe Ferkelzahlen verlangen heute neben der Normalversorgung an der Sau neue Strategien der mutterlosen Aufzucht oder der Aufzucht mit  Muttermilchersatzsystemen. Künstliche Ammen halten seit geraumer Zeit Einzug in die Praxis. Die Sauen können mit solchen technischen Einrichtungen entlastet, die Kondition geschont und die Lebensleistung erhöht werden.

Den Ferkeln werden Futter vorgelegt, die neben einem sehr guten Geschmack ein Optimum an Futterverwertung garantieren. Ferkel an technischen Systemen werden heute vielfach gleichgewichtig wie ihre Altersgenossen, bei zum Teil höherer Vitalität, aus der Aufzucht in die Mast umgestallt. Das Aufziehen solcher Ferkel gelingt mit einem geringen Mehraufwand und sichert eine hohe Produktivität.

Die Schweinemast unterliegt seit einigen Jahren einem Wandel von der traditionellen Fütterung (Getreide und Soja) zu einer Fütterung industriell aufgearbeiteter Produkte aus der Lebensmittelproduktion (Protigrain,Treber, Bierhefe). Der anhaltende hochpreisige Proteinmarkt (Soja) hat die Suche nach Alternativfuttermitteln angekurbelt. Diesen Sekundärfutterstoffen sind durch lebensmitteltechnische Prozesse bestimmte Stoffgruppen entzogen worden. Das Futtermanagement muss diesen Mangel durch Ergänzungsprodukte ausgleichen. Der Balanceakt in der Schweinemast besteht darin, den Tieren ein für den Mastabschnitt hohes und verwertbares Nährstoffangebot vorzulegen. Ziel ist eine optimale Leistungsausschöpfung bei Sicherstellung einer hohen Ökonomie und Qualität.

Spezialfutter Neuruppin bietet neben einem Spezialprogramm für Sauen, Jungsauen, Ferkel, Mastschweine und Eber viele Möglichkeiten der flexiblen Anpassung an bestimmte Futterstrategien in der Praxis.

Auf der Basis von Futteranalysen und der Nährstoffbilanzierung mit Rationsberechnungsprogrammen kann für jeden Betrieb ein individuelles Konzept erstellt werden, dass die Besonderheiten und Stärken des Partners berücksichtigt. Umfangreiche Beziehungen zu Geschäftspartnern in anderen Bereichen der Futterbranche (u.a. zu Eiweißspezialisten) garantieren die Komplettierung von Fütterungsempfehlungen.



OMEGALIN für Schweine

Auch für Schweine hat Spezialfutter Neuruppin Konzepte entwickelt, die extrudierten Leinsamen enthalten. Es entstanden...

Unsere Angebote


Leistungsfähige Eber für mehr Ertrag

Produkte für Eber garantieren ein hohes Deck- und Befruchtungsvermögen. Ein leistungsfähiger Eber ist die eine Hälfte...

Unsere Angebote


Schweinemast- Fütterungsstrategien zwischen Leistung und Wirtschaftlichkeit

Schweine gehören zur Gattung der Allesfresser, was aber nicht bedeutet, dass alles Gefressene auch entsprechend gut und...

Unsere Angebote


Spezialitäten für Ferkel

Spezialfutter Neuruppin bietet neben einem Standardprogramm für Sauen, Ferkel und Mastschweine viele Möglichkeiten der...

Unsere Angebote


Jungsauen-Fütterung für die betriebliche Zukunft

In der Sauenaufzucht wird die Energieversorgung in den einzelnen Haltungsabschnitten zum bestimmenden Element.Die...

Unsere Angebote


© Copyrights 2016 Spezialfutter Neuruppin GmbH & Co. KG