Säurezulagen im Schweinefutter

Um den Magen-Darm-Trakt bei Schweinen zu stabilisieren, werden in der Schweinefütterung Säuren, wie bspw. Benzoesäure eingesetzt. Die Verfügbarkeit dieser Komponenten ist aufgrund der gegenwärtigen Situation jedoch eingeschränkt, was die Frage nach vergleichbaren Alternativen aufwirft.

Denkbar ist der Einsatz von Produkten, die Fettsäuren enthalten, wie z.B. das Fibrasum Novum. Dabei hat die Kombination mehrerer MCFA-MG (Monoglyceride mittelkettiger Fettsäuren) einen sehr starken antimikrobiellen Effekt und kann in Abhängigkeit von der Dosis bakteriostatisch/bakterizid bei einem breiten Spektrum von Schadkeimen wirken. Was wiederum bedeutet, dass diese auch nicht durch die Darmwand ins Blut gelangen können. Dementsprechend weist Fibrasum Novum eine hochwirksame antibakterielle Schutzfunktion im Magen-Darm-Trakt auf und trägt dazu bei, dass die Passagerate beschleunigt wird. Dieser Effekt wird insbesondere durch den hohen Rohfasergehalt des Produktes unterstützt, denn 1% mehr Faser forciert die Passagerate um 6-8 Stunden.

Weitere positive Effekte, die das Produkt mit sich bringt:

  • Hohe Schmackhaftigkeit
  • Geruchsreduziert
  • Stabil, nicht korrosiv, einfache Handhabung, optimale Dosiergröße
  • Kann die Tiergesundheit und den Magen-Darm-Trakt stabilisieren
  • Eine pharmakologische ZnO-Dosierung kann vermieden werden
  • Verringerung der Einsatzrate durch hohen Fasergehalt

(Vergleiche auch: https://sn-neuruppin.de/news/foerderung-der-darmgesundheit-bei-schweinen)

 

Bildnachweis Ferkel: olhastock / stock.adobe.com