Die Aufstallung der Weiderinder

Die Zeit ist gekommen…

…um die Weiderinder in ihr Winterquartier – den Stall – zu überführen. Je nach Witterung erfolgt die Aufstallung ab Mitte Oktober bis Anfang November. Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, sollten einige Dinge beachtet werden, die wir für Euch im Folgenden in Form einer Checkliste zusammengefasst haben:

 

  • Je nach Zeitpunkt, an dem die Kühe in den Stall gebracht werden, sollte darauf geachtet werden, wie der aktuelle Aufwuchs auf der Weide ist => ist das Weidegras schon recht karg, sollte eine Zufütterung mit Silage erfolgen => Ziel: die Tiere sollen nicht abnehmen
  • Für die Vorbereitung der Stallungen sollte ein gewisses Zeitfenster eingeplant werden: auf Sauberkeit und Instandhaltung achten, insbesondere auch bei den Tränken
  • Auch die Silos müssen vorbereitet werden: auswählen, welche Silos genutzt werden, auf Sauberkeit und gute Zugänglichkeit achten
  • In Zusammenarbeit mit Ihrem Futterberater die Rationen für die entsprechenden Gruppen (Jungtiere, Mutterkühe, alte Tiere) zusammenstellen
    • WICHTIG: auf die richtige Mineralisierung achten!
    • Auch bei den Mutterkühen sollte auf sauberes, schimmelfreies Futter geachtet werden
  • Der Transport oder auch das Treiben in den Stall sollten in Ruhe durchgeführt werden
  • Werden die Kühe in den Stall gefahren, ist bereits beim Verladen auf den Zustand der Tiere zu achten
  • Dabei müssen kranke und/oder schwache Tiere sofort vermerkt werden, um sie dann ggf. zu behandeln
  • Die Weidezäune kontrollieren und ggf. abbauen oder reparieren
  • Die Weidetränken für den Winter vorbereiten
  • Bei Bedarf die Weide nachmähen, um die Grundlage für einen guten Aufwuchs im Folgejahr zu legen

 

Bei Fragen, insbesondere auch zur Fütterung in den Herbst- und Wintermonaten, stehen Euch unsere SN-Fachberater gern zur Seite.