Hinter den Kulissen - In Reinsdorf wird „geschwärmt“!

Bereits seit Mitte der 70er Jahre ist das Kraftfutterwerk in Reinsdorf aktiv, damals noch als Kooperative. Über die Jahrzehnte hinweg erfolgten dann immer wieder Erweiterungen und Neuerungen, die durch Geschäftsführer Kai Engelhardt auch heute regelmäßig vorangetrieben werden. Im technischen Bereich seien hier der vollautomatisch generierte Produktionsplan oder die vollautomatische Absackung genannt.

So war das Werk auch eines der ersten, das komplett auf VLOG-Produktion umgestellt hat (VLOG: Verband Lebensmittel ohne Gentechnik); zudem führt es das Nachhaltigkeitszertifikat nach REDcert. Zu den neueren Erweiterungen zählt auch eine Solaranlage, mit der sich das Werk weitestgehend autark mit Strom versorgen kann. Neben genannten Zertifizierungen und Maßnahmen unterstützt das Unternehmen die Initiative „Heimische Landwirtschaft“ und ist mittlerweile Gastgeber einer sogenannten „Schwärmerei“.

Das Konzept der „Marktschwärmer“ kommt ursprünglich aus Frankreich und stellt eine Direktverbindung zwischen Verbraucher und Erzeuger da, erklärt Engelhardt. Der Kunde kann die Produkte, die alle aus regionaler Herstellung stammen, über eine Online-Plattform bestellen und dann zu einem bestimmten Zeitpunkt bei der „Schwärmerei“ abholen. Standort für die „Schwärmer“ in Reinsdorf ist die im vergangenen Jahr neu eröffnete Landmarktscheune, die ebenfalls zu REIKA gehört. Als Vorteile nennt Kai Engelhardt, dass die Lebensmittel frisch sind, aus regionaler Erzeugung stammen und im Direktvertrieb zum Kunden gelangen. Dies wird auch dadurch gestützt, dass deutschlandweit immer mehr „Schwärmereien“ entstehen und die Konsumenten wieder stärker auf regionale Produkte setzen.

Wir hoffen, dass wir Euch einige interessante Eindrücke von der REIKA GmbH mitgebracht haben. Auch für uns war der Ausflug mit neuem Wissen gespickt, denn das Konzept der „Schwärmereien“ ist zum Beispiel hier bei uns noch nicht so verbreitet.

In diesem Sinne freuen wir uns auf den nächsten spannenden Blick hinter die Kulissen.

Euer SN-Team